Neuropsychologie

Neuropsychologie

Als Neuropsychologin biete ich die Behandlung von Jugendlichen (ab 14 Jahren) und Erwachsenen mit psychischen Störungen nach erworbenen Hirnschädigungen an. Mögliche Ursachen sind:  

  • ein Schlaganfall (verursacht entweder durch einen ischämischen Insult oder eine Hirnblutung)
  • ein Schädel-Hirn-Trauma ( z.B. durch einen Verkehrsunfall oder Sturz)
  • ein Hirntumor, der entfernt wurde (z.B. Meningeom, Astrozytom)
  • ein hypoxischer Hirnschaden (kurzfristiger Sauerstoffmangel, z.B. nach Reanimation oder Ertrinken)
  • eine Entzündung des Gehirns oder der Hirnhäute (z.B. Meningitis, Enzephalitis)
Die Schädigung des Gehirns kann vielfältige Folgen haben. Das Gehirn verarbeitet ankommende Reize nicht mehr richtig, was je nach Schädigungsort zu Störungen der Bewegung, der Empfindung, der Sprache und der geistigen Leistungen führen kann. Das kann zu folgenden Störungen führen:
  • Aufmerksamkeitsstörungen (z.B. kognitive Verlangsamung, Störung der selektiven oder geteilten Aufmerksamkeit)
  • Gedächtnisstörungen (z.B. Störungen der Lern- und Behaltensleistung, Amnesie)
  • Wahrnehmungsstörungen (z.B. Hemianopsien, neurologischer Neglect)
  • Störungen des Denkens, Planens oder Handelns (z.B. dysexekutive Störung) 
  • Persönlichkeitsveränderungen (z.B. reduzierter Antrieb, Impulskontrollstörungen mit Aggressivität)
Zudem können Störungen im Gefühlsleben auftreten (emotional-affektive Störungen), wie
  • depressive Verstimmungen
  • Anpassungsprobleme
  • Ängste
  • eingeschränkte Störungseinsicht
  • hirnorganisch bedingte Verhaltensänderungen