Neuropsychologie

Die Neuropsychologie ist ein relativ junges Teilgebiet der Klinischen Psychologie. Die Klinische Neuropsychologie "befasst sich mit der Diagnose und Therapie der Folgen, die Hirnschädigungen auf Intellekt und Psyche des Menschen haben (Goldenberg, 2002)". Ziel einer neuropsychologischen Behandlung ist es, die aus einer Schädigung oder Erkrankung des Gehirns resultierenden und krankheitswertigen kognitiven, emotionalen und motivationalen Störungen sowie die daraus folgenden psychosozialen Beeinträchtigungen und Aktivitätseinschrängungen zu erkennen und zu heilen oder zu lindern.

Einen typischen Behandlungsablauf können Sie sich folgendermaßen vorstellen:
Zunächst werde ich Art und Umfang Ihrer Beeinträchtigungen und die verbliebenen Möglichkeiten mit Hilfe standardisierter Testverfahren möglichst genau erfassen. Darauf aufbauend erstelle ich in Absprache mit Ihnen einen individualisierten Behandlungsplan. In der Übungsphase kommen evidenzbasierte, teils computergestützte Therapieansätze zur Anwendung, durch die eine Wiederherstellung (Restitution) der beeinträchtigten Fähigkeiten oder, falls nicht möglich, eine bestmögliche Anpassung (Kompensation), erreicht werden soll. Ich bemühe mich dabei stets um einen ganzheitlichen Blick auf Ihre aktuelle Lebenssituation (integrativer Ansatz). Zum Ende der Behandlung erfolgt zumeist eine erneute Diagnostik, um Veränderungen zu messen.